Verkaufsbedingungen/Allgemeine Geschäftsbedingungen  (AGB)

Unsere AGB ist den neuesten EU Richtlinien zum Personenschutz angepasst. (Official GDPR compliance).


Dieser Kauf unterliegt den folgenden Bedingungen, die auf den allgemeinen Verkaufsbedingungen der Verbraucher Ombud für den Kauf von Waren über das Internet basieren. Unter Verbraucherkauf versteht man den Verkauf von Waren an Verbraucher, die nicht in erster Linie geschäftlich tätig sind und bei denen der Verkäufer mit dem Verkauf von Waren über das Internet handelt.


Verbraucherkäufe über das Internet werden hauptsächlich durch das Vertragsgesetz, das Verbraucherkaufgesetz, das Marketinggesetz, das Beschränkungsgesetz und das E-Commerce-Gesetz geregelt, und diese Gesetze geben den Verbrauchern unübertroffene Rechte. Die Vertragsbedingungen sind nicht als Einschränkung der gesetzlichen Rechte auszulegen, sondern legen die wichtigsten Rechte und Pflichten der Parteien für den Handel fest.


1. Die Vereinbarung
2. Parteien
3. Preisliste
4. Der Abschluss der Vereinbarung
5. Auftragsbestätigung
6. Bezahlung
7. Lieferung m.v.
8. Gefahr der Ware
9. Beschwerderecht
10. Untersuchung
11. Beanstandung bei Mängeln und Frist für die Mitteilung der Verspätung
12. Recht des Käufers auf Verzug
13. Rechte des Käufers bei Mängeln
14. Recht des Verkäufers auf Verzug des Käufers
15. Garantie
16. Persönliche Informationen
17. Konfliktlösung

1. Die Vereinbarung
Der Vertrag zwischen dem Käufer und dem Verkäufer besteht aus den Informationen, die der Verkäufer über den Kauf in der Bestelllösung im Webshop gibt (einschließlich Informationen über Art, Menge, Qualität, sonstige Eigenschaften, Preis und Lieferbedingungen des Artikels), der direkten Korrespondenz zwischen den Parteien (z.B. E-Mail) und diesen Verkaufsbedingungen.
Im Falle eines Widerspruchs zwischen den Angaben des Verkäufers über den Kauf in der Bestelllösung im Online-Shop, der direkten Korrespondenz zwischen den Parteien und den Bedingungen der Verkaufsbedingungen, der direkten Korrespondenz zwischen den Parteien und den Angaben in der Bestelllösung im Vorfeld der Verkaufsbedingungen, sofern dies nicht gegen geltendes Recht verstößt.

2. Parteien
Verkäufer
Firmenname: Tana Gull og Sølvsmie AS
Kontaktadresse: Silbageaidnu 6, 9845 Tana, Norwegen.
E-Mail: mail@tanagullogsolv.com
Telefonnummer: (+47) 78 92 80 06
Identifikationsnummer: NO 857 164 962 MVA
Käufer ist die Person, die den Auftrag erteilt und die Verkaufsbedingungen akzeptiert. Unabhängig davon, wer die Ware bezahlt oder erhält, kauft die Person, die die Ware bestellt. Der Käufer ist die juristische Person, auf die sich der Verkäufer bezieht.

3. Preisliste
In den Preisen, die im Online-Shop für Privatkunden angegeben sind, ist die Mehrwertsteuer enthalten. Die Preise für Großhandelskunden (Geschäfte) sind Großhandelspreise ohne Mehrwertsteuer.
Preise für ausländische Kunden sind ohne MwSt.
Angaben zu den Gesamtkosten, die der Käufer zu tragen hat, einschließlich aller Steuern (MwSt., Zoll usw.) und Versandkosten (Versand, Porto, Rechnung, Verpackung usw.) sowie die Angabe der einzelnen Artikel im Gesamtpreis sind in der Bestellungsübersicht vor der Bezahlung enthalten und einzusehen. Die Lieferung nach Svalbard oder Jan Mayen setzt voraus, dass der Verbraucher den Verkäufer über das Kontaktformular oder per E-Mail kontaktiert, damit die Mehrwertsteuer abgezogen werden kann, bevor der Kauf abgeschlossen ist.

4. Vereinbarung
Der Vertrag ist für beide Parteien verbindlich, wenn die Bestellung des Käufers beim Verkäufer eingegangen ist. Der Verkäufer kann Vorbehalte bezüglich der Auftragsgröße oder der Lieferzeit machen, wenn dies nicht mit dem Produktionspotenzial des Unternehmens übereinstimmt.
Grundsätzlich wird pro Kunde mit 1 Stück pro Bestellung jedes Artikkels gerechnet.
Kann die Bestellung nicht innerhalb einer angemessenen Frist geliefert werden, wird dies dem Kunden schnellstmöglich mitgeteilt.
Eine Partei ist jedoch nicht an den Vertrag gebunden, wenn ein Tipp- oder Tippfehler im Angebot des Verkäufers in der Bestelllösung im Online-Shop oder in der Bestellung des Käufers vorliegt und die andere Partei erkannt hat oder hätte erkennen müssen, dass ein solcher Fehler vorliegt.

5. Auftragsbestätigung
Sobald der Verkäufer die Bestellung des Käufers erhalten hat, hat er die Bestellung unverzüglich durch Zusendung einer Auftragsbestätigung an den Käufer zu bestätigen.
Es wird empfohlen, dass der Käufer überprüft, ob die Auftragsbestätigung mit der Bestellnummer, dem Artikeltyp, dem Preis usw. übereinstimmt. Wenn es keine Übereinstimmung zwischen der Bestellung und der Auftragsbestätigung gibt, sollte der Käufer den Verkäufer so schnell wie möglich kontaktieren.

6. Bezahlung
Der Verkäufer kann die Zahlung für den Artikel ab dem Zeitpunkt des Versands vom Verkäufer an den Käufer verlangen.
Wenn der Käufer bei der Bezahlung mit Kreditkarte bezahlt, kann der Verkäufer den Kaufpreis auf der Karte zum Zeitpunkt der Buchung für bis zu 4 Tage ab Kaufdatum reservieren.
Bei Zahlung per Kreditkarte kommt das Kreditkaufgesetz etc. zur Anwendung.
Der Verkäufer bietet zunächst keine Rückzahlung an, aber in diesem Fall muss die Rechnung des Käufers bei Versand des Artikels ausgestellt werden. Das Fälligkeitsdatum wird mindestens 10 Tage nach Erhalt der Lieferung festgelegt.
Möchte der Verkäufer von den Käufern Vorauszahlung verlangen, kann der Verkäufer dies verlangen.
Käufer unter 18 Jahren können nur direkt bei der Geschäftsstelle des Verkäufers kaufen und bezahlen.
Wenn Käufer unter 18 Jahren im Internettshop bestellen und ein Vorgesetzter mit seiner Bank- / Kredittkarte bezahlt gilt der Bezahler als Besteller und kommt unter die in diesem Artikkel genannten Regeln zur Verantwortung.   

7. Lieferung m.v.
Die Lieferung des Artikels vom Verkäufer an den Käufer erfolgt  an dem in der Bestelllösung im Online-Shop angegebenen Ort und Zeitpunkt.
Ist in der Bestelllösung kein Liefertermin angegeben, hat der Verkäufer den Artikel innerhalb einer angemessenen Frist und innerhalb von 30 Tagen nach der Bestellung des Kunden an den Käufer zu liefern. Stellt der Verkäufer sicher, dass die Ware an den Käufer versandt wird, ist er verpflichtet, die Ware in geeigneter Weise und unter normalen Bedingungen an den Bestimmungsort zu versenden. Der Bestimmungsort oder nächstgelegene Lieferort des Frachtführers liegt beim Verkäufer, sofern zwischen den Parteien nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

8. Gefahr für die Ware
Die Gefahr geht auf den Käufer über, wenn die Ware vom Käufer vertragsgemäß übernommen wird. Wenn die Lieferzeit abgelaufen ist und der Käufer einen Gegenstand, der ihm nach der Vereinbarung zur Verfügung steht, nicht übernimmt, trägt der Käufer dennoch die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung durch die Beschaffenheit des Gegenstandes selbst.

9. Beschwerderecht
Der Käufer kann den Kauf der Ware gemäß den Bestimmungen des Gesetzes rückgängig machen. Das Widerrufsrecht bedeutet, dass der Käufer die Ware ohne Angabe von Gründen an den Verkäufer zurückgeben kann, auch wenn kein Mangel vorliegt.
Der Käufer muss dem Verkäufer die Ausübung des Widerrufsrechts innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware, der vorgeschriebenen Belehrung über das Widerrufsrecht und des Widerrufsformulars schriftlich (E-Mail oder Brief) mitteilen. Erhält der Käufer einen Rückgabeschein und die erforderlichen Informationen zu einem späteren Zeitpunkt als die Lieferung des Artikels, beginnt die Frist ab dem Tag, an dem der Käufer ein Rückgabeformular und die Informationen erhält. Hat der Käufer keine ausreichenden Informationen oder ein Rücktrittsformular erhalten, so läuft die Frist noch 3 Monate nach Erhalt der Ware ab.
Aus Beweisgründen sollte die Mitteilung des Käufers an den Verkäufer über das Widerrufsrecht schriftlich (Mahnformular, E-Mail oder Brief (nicht SMS)) erfolgen und Informationen darüber enthalten, wie der Käufer den Artikel an den Verkäufer zurückschicken wird.
Bei Ausübung des Widerrufsrechts ist die Ware innerhalb einer angemessenen Frist an den Verkäufer zurückzugeben. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer den gesamten Kaufpreis innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Artikels bzw. des Gutscheins oder der Ware zurückzuzahlen. Der Verkäufer kann keine Gebühren für die Nutzung des Widerrufsrechts durch den Käufer festlegen, aber der Käufer trägt die Kosten der Rücksendung.
Der Rückversand muss mit eingeschriebenem Transport erfolgen, alle nicht eingeschriebenen Transporte (Brief, Päckchen) erfolgen auf eigene Verantwortung des Käufers.
Kommt eine Sendung unterwegs weg , ist allein der Absender (der Käufer) verpflichtet, den Fall zu untersuchen und eine Entschädigung für den Verlust des Frachtführers zu verlangen.
Der Käufer kann das Produkt überprüfen, bevor er den Kauf bereut. Die Ware kann in dem Zustand und in der Menge an den Verkäufer zurückgegeben werden, in dem sie beim Käufer eingetroffen ist. Der Käufer sollte den Artikel so weit wie möglich in der Originalverpackung an den Verkäufer zurücksenden.
Zeigt die Ware eine Gebrauchsspur (poliertes Edelmetall als Schmuck bekommt schnell Fingerabdrücke), ist der Kunde für eine Wertminderung oder Reperatur der Ware verantwortlich.
Wenn der Online-Shop eine Wertminderung oder Aufarbeitung / Reparatur fordert, wird der Artikel an ein anderes Unternehmen geschickt, das sich auf solche Arbeiten spezialisiert hat.
In solchen Fällen wird die Renovierung und Reparatur nicht von der Firma des Verkäufers, sondern von externen Werkstätten durchgeführt.
Das geschiehtdeshalb damit nicht der Verkäufer in den verdacht gerät sich ungerechterweise  im Namen des Kunden zu bereichern.
Der Käufer kann nicht den Kauf von Waren bereuen, die sich schnell verschlechtern (Tee, Lebensmittelseife usw.) , Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit nach norwegischenm Gesetz nicht zurückgegeben werden dürfen.
Der Käufer kann den Kauf von Spezialbestellungen  oder gravierten Artikeln nicht rückgängig machen.

10. Prüfung des Produktes
Das wichtigste Merkmal jedes Produktes findet der Kunde unter "Mehr" und "Produktinfo", wo Kettenlänge, das Material, die Größe des Produktes usw. angegeben ist.
Wenn der Käufer die Ware erhält, wird ihm empfohlen, sofort zu prüfen, ob sie der Bestellung entspricht, ob sie während des Transports beschädigt wurde oder ob sie anderweitig nicht der Bestellung entspricht.
Wenn der Artikel nicht mit der Bestellung übereinstimmt oder fehlerhaft ist, muss der Käufer dem Verkäufer die Reklamation melden, pr. email oder Brief. SMS  wird da keine Möglichkeit des Ausdruckens besteht nicht akseptiert

11. Beanstandung bei Mängeln und Frist für die Mitteilung der Verspätung
Im Falle eines Mangels der Ware muss der Käufer dem Verkäufer innerhalb einer angemessenen Frist nach seiner Entdeckung mitteilen, dass er sich auf den Mangel berufen wird.
Die Frist darf nicht  kürzer als zwei Monate ab dem Zeitpunkt sein, zu dem der Verbraucher den Mangel entdeckt hat. Beanstandungen eines offentsichtlichen Produktionsfehlers müssen jedoch spätestens zwei Jahre nach dem Nachweis der Ware durch den Käufer erfolgen.
Im Falle des Verzuges muss die Reklamation innerhalb einer angemessenen Frist nach Ablauf der Lieferzeit und Nichtlieferung der Ware erfolgen.
Wird der Artikel per Kreditkarte bezahlt, kann der Käufer sich auch direkt bei den Gläubigern (Kreditkartenunternehmen) melden und Forderungen stellen.
Rückerstattungen können nur durch Rückerstattung des Betrages auf das Konto des Käufers erfolgen (gilt auch bei Zahlung mit PayPal).
Der Käufer hat keinen Anspruch auf Rückerstattung in bar oder durch Überweisung auf ein Konto.
Die Benachrichtigung des Verkäufers oder der Gläubiger sollte schriftlich (E-Mail oder Brief) erfolgen.

12. Recht des Käufers auf Verzug
Wenn der Verkäufer den Artikel nicht oder zu spät gemäß der Vereinbarung zwischen den Parteien liefert und dies nicht auf den Käufer oder die Beziehung zum Käufer zurückzuführen ist, kann der Käufer gemäß den Bestimmungen in Kapitel 5 des Verbraucherkaufgesetzes den Kaufpreis zurückerstattet bekommen, den Vertrag kündigen und Ersatzlieferung vom Verkäufer verlangen.
Ausnahme: Liefert der Verkäufer den Artikel zum abgesprochenen Zeitpunkt der Lieferung nicht, kann der Käufer trotzdem den Kauf aufrechterhalten und dem Verkäufer eine angemessene Nachfrist zur Erfüllung setzen. Der Käufer hat jedoch keinen Anspruch auf Erfüllung, wenn ein Hindernis vorliegt, das der Verkäufer nicht überwinden kann oder wenn die Erfüllung dem Verkäufer einen so großen Nachteil oder Aufwand verursacht, dass eine erhebliche Diskrepanz mit dem Interesse des Käufers an der Erfüllung besteht. Werden die Schwierigkeiten nicht innerhalb einer angemessenen Frist behoben, kann der Verbraucher die Erfüllung verlangen.
Der Käufer kann vom Vertrag mit dem Verkäufer zurücktreten, wenn die Verzögerung erheblich ist oder der Verkäufer die Ware nicht innerhalb der vom Käufer gesetzten Nachfrist liefert. Der Käufer kann jedoch nicht vom Vertrag zurücktreten, solange die Nachfrist nicht abgelaufen ist, es sei denn, der Verkäufer hat erklärt, dass er die Frist nicht einhalten wird.
Entschädigung: Der Käufer kann auch Ersatz des ihm durch den Verzug des Verkäufers entstandenen Schadens verlangen, vgl. § 29 des Verbraucherkaufgesetzes.
Der Käufer muss gegenüber dem Verkäufer eine Reklamation geltend machen, siehe Punkt 11 dieses Vertrages.
Da der Verkäufer keinen Einfluss auf die Fristen und Transportzeiten des Transportörs hat gilt als Liefertag der Einliefertag an den Transportör.
Sollte dem Kunden Schaden entstehen durch verspätete Anlieferung muss er sich an den Transportör wenden.

13. Rechte des Käufers bei Mängeln
Wenn das Produkt einen Mangel aufweist und dieser nicht auf den Käufer oder die Bedingung des Käufers zurückzuführen ist, kann der Käufer gemäß den Bestimmungen des Verbraucherkaufgesetzes, Kapitel 6, seinerseits den Kaufpreis zurückerstattet bekommen , oder zwischen Nachbesserung und Ersatzlieferung wählen, eine Preisminderung verlangen, die getroffene Vereinbarung und Schadensersatz vom Verkäufer verlangen.
Korrektur oder Ersatz: Liegt ein Mangel vor, kann der Käufer vom Verkäufer die Beseitigung des Mangels oder die Rücksendung der entsprechenden Ware verlangen. Der Verkäufer kann der Forderung des Käufers widersprechen, wenn die Ausführung der Forderung unmöglich ist oder dem Verkäufer unzumutbare Kosten entstehen.
Der Verkäufer muss die Reparatur oder Lieferung innerhalb einer angemessenen Frist vornehmen. Die Nachbesserung oder Neuanfertigung erfolgt für den Käufer kostenlos, ohne das Risiko, dass der Käufer seine Kosten nicht deckt und ohne wesentliche Nachteile für den Käufer. Der Verkäufer kann nicht mehr als zwei Versuche zur Nachbesserung oder zum Rücktritt wegen desselben Mangels unternehmen, es sei denn, es liegen besondere Gründe vor, die weitere Versuche zumutbar erscheinen lassen.
Auch wenn der Käufer keine Nachbesserung oder Ersatzlieferung verlangt, kann der Verkäufer unverzüglich Nachbesserung oder Ersatzlieferung anbieten. Wenn der Verkäufer solche Korrekturen oder Umbesetzungen vornimmt, kann der Käufer keine Preisminderung oder Stornierung verlangen.
Preissenkung: Wird der Mangel nicht behoben oder zurückgegeben, kann der Käufer eine entsprechende Preisminderung verlangen vorausgesetzt dass die Ware sich noch in brauchbarem Zustand befindet..
Anstelle der Preisminderung kann der Käufer vom Vertrag zurücktreten, es sei denn, der Mangel ist unerheblich.
Entschädigung: Der Käufer kann auch Ersatz des Schadens verlangen, den er infolge eines Mangels der Ware erleidet, vgl. § 33 KKG.
Der Käufer hat dem Verkäufer Ansprüche durch Beanstandung zu melden, vgl. Ziffer 11. dieses Vertrages. Neben und unabhängig von den Regeln über das Widerrufsrecht und etwaige Garantien des Verkäufers gelten die Regeln.


14. Rechte des Verkäufers bei Verzug des Käufers (gilt für Großhandelsverkäufe an andere Filialen)
Wenn der Käufer die anderen Verpflichtungen aus dem Vertrag nicht bezahlt oder erfüllt und dies nicht auf das Verkäufer- oder Verkäuferverhältnis zurückzuführen ist, kann der Verkäufer gemäß den Bestimmungen des Verbraucherkaufgesetzes, Kapitel 9, seinerseits die Ware zurückbehalten, die Erfüllung des Vertrages verlangen, den Vertrag sowie Schadensersatz vom Käufer verlangen. Der Verkäufer kann auch Verzugszinsen, Inkassogebühren und Gebühren für nicht bezahlte, unbezahlte Artikel verlangen.

Einhaltung: Zahlt der Käufer nicht, kann der Verkäufer den Kauf aufrechterhalten und vom Käufer die Zahlung des Kaufpreises verlangen (Erfüllung). Wird die Ware nicht geliefert, verliert der Verkäufer sein Recht, wenn er unangemessen lange auf die Reklamation wartet.

Abhilfe: Im Falle einer wesentlichen Verletzung der Zahlung oder einer sonstigen wesentlichen Verletzung des Käufers kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. Der Verkäufer kann jedoch nach Zahlung des Kaufpreises die Ware nicht mehr zurückfordern.

Der Verkäufer kann den Kauf auch stornieren, wenn der Käufer nicht innerhalb einer vom Verkäufer gesetzten angemessenen Frist zur Erfüllung zahlt. Der Verkäufer kann jedoch nicht stornieren, solange die Nachfrist nicht abgelaufen ist, es sei denn, der Käufer hat erklärt, dass er nicht zahlen wird.

Entschädigung: Der Verkäufer kann vom Käufer Ersatz für Vermögensschäden verlangen, die ihm durch die Vertragsverletzung des Käufers entstehen, vgl. § 46 KKG.

Verzugszinsen / Inkassogebühr: Zahlt der Käufer den Kaufpreis nicht vertragsgemäß, kann der Verkäufer Verzugszinsen verlangen.  Im Falle der Nichtzahlung kann die Forderung im Voraus an den Schuldner geschickt werden und der Käufer kann dann für Gebühren nach dem Inkassogesetz und andere Beitreibung überfälliger Geldbeträge haftbar gemacht werden.

Gebühr für unbezahlte, nicht im Voraus bezahlte Waren: Wenn der Käufer die nicht bezahlte Ware nicht abholt, kann der Verkäufer dem Käufer eine Gebühr von $ 50 + Rückgabe berechnen. Die Gebühr deckt den tatsächlichen Aufwand des Verkäufers für die Lieferung des Artikels an den Käufer ab. Eine solche Gebühr kann nicht von Käufern unter 18 Jahren erhoben werden wenn eine Bestellung an Minderjährige  vom Verkäufer akseptiert worden ist.

15. Garantie
Die Garantie des Verkäufers oder des Herstellers gibt dem Käufer zusätzlich zu den Rechten, die ihm bereits nach unauslöschlichem Recht zustehen. Eine Gewährleistung bedeutet daher keine Einschränkung des Reklamationsrechts des Käufers und der Ansprüche wegen Verzuges oder Mangels der Ziffern 12 und 13.

16. Persönliche Informationen
Der Käufer sammelt und speichert nur die persönlichen Daten, die erforderlich sind, damit der Verkäufer die Verpflichtungen aus dem Vertrag erfüllen kann. Personenbezogene Daten für Käufer unter 15 Jahren können nur mit Zustimmung der Eltern oder Erziehungsberechtigten erhoben werden. Die persönlichen Daten des Käufers werden nur dann an Dritte weitergegeben, wenn es für den Verkäufer notwendig ist, die Vereinbarung mit dem Käufer zu treffen, oder in einem gesetzlichen Fall.

Wenn der Verkäufer die persönlichen Daten des Käufers für andere Zwecke verwenden möchte, z.B. um dem Käufer Werbung oder Informationen zu senden, die über das zur Vertragserfüllung erforderliche Maß hinausgehen, muss der Verkäufer zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses die Zustimmung des Käufers einholen. Der Verkäufer muss dem Käufer mitteilen, wofür die persönlichen Daten verwendet werden und wer die persönlichen Daten verwendet. Die Zustimmung des Käufers muss freiwillig sein und durch eine aktive Handlung, z.B. durch Ticketing, abgegeben werden.

Der Käufer sollte in der Lage sein, den Verkäufer leicht zu kontaktieren, zum Beispiel per Telefon oder E-Mail, wenn er oder sie Fragen über die Verwendung der persönlichen Daten des Verkäufers hat oder wenn er oder sie möchte, dass der Verkäufer die persönlichen Daten löscht oder ändert.

17. Konfliktlösung
Die Parteien bemühen sich, alle Streitigkeiten einvernehmlich beizulegen. Der Käufer kann sich mit dem Verbraucherrat in Verbindung setzen, um Hilfe bei Streitigkeiten mit dem Verkäufer zu erhalten. Wird nach der Vermittlung im Verbraucherrat keine denkwürdige Lösung erzielt, können die Parteien schriftlich beantragen, dass der Verbraucherrat den Streit für den Verbraucherrechtsausschuss fördert. Die Beschlüsse des Ausschusses für Verbraucherrechte sind vier Wochen nach der Bekanntgabe gültig. Bevor die Entscheidung vollstreckbar ist, können die Parteien durch ein Schreiben an den Verbraucherrechtsausschuss die Entscheidung vor das Bezirksgericht bringen.

1. Siehe Gesetz vom 19. Juni 1969 Nr. 66 über die Mehrwertsteuer § 16.

2. Eine Kreditkarte ist eine Zahlungskarte, bei der die Abrechnung des Kaufs nachträglich durch den Gläubiger (Kreditkartenunternehmen) erfolgt, der die Rechnung des Karteninhabers mit Zahlungsaufforderung sendet.

3. Eine Debitkarte ist eine Zahlungskarte, die mit einem Einzahlungskonto verbunden ist. Die Verwendung der Karte hat zur Folge, dass das Konto des Nutzers belastet wird und der Betrag auf das Konto des Zahlungsempfängers überwiesen wird.


4. Siehe die Mustervereinbarung des gemeinsamen Vertragsausschusses für die Hauptorganisation der Sparkassen- und Finanzbranche - Bedingungen für Kreditkarten und Billing Cards - Consumer Relations Section 12 und Musterbedingungen von Sparebankforeningen und Finansnæringens Hovedorganisation für Betalingskort punkt 11.

5. Gesetz vom 21. Juni 1985 Nr. 82 über Kreditkäufe usw.

6. Personen unter 18 Jahren können nur auf die oben genannten Arten bezahlen, da sie keine Schulden begleichen können, vgl. das Gesetz vom 22. April 1927 über ungesicherte Forderungen (vgml.) § 2.

7. Gesetz vom 21. Dezember 2000 Nr. 105 über das Auskunfts- und Beschränkungsrecht usw. durch Fernabsatz und Verkauf außerhalb einer festen Verkaufsstelle (Kündigungsgesetz).

8. Gesetz vom 21. Juni 1985 Nr. 82 über Kreditkäufe usw. § 8.

9. Gesetz vom 17. Dezember 1976 Nr. 100 über Verzugszinsen.

10. Gesetz vom 13. Mai 1988 Nr. 26 über das Inkasso und die Einziehung überfälliger Forderungen.

11. Gebühren können Personen unter 18 Jahren nicht in Rechnung gestellt werden, da sie keine Schulden begleichen können, siehe vgml. § 2.

12. Siehe Gesetz vom 14. April 2000 Nr. 31 über die Verarbeitung personenbezogener Daten.

13. Siehe Gesetz vom 28. April 1978 Nr. 18 über die Behandlung von Verbraucherrechtsstreitigkeiten.

14. Siehe Gesetz von 2014 (Aufhebungsgesetz 2014)

15. Official GDPR compliance (Eu Gesetz zum Personenschutz ihrer gespeicherten Daten)

-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- --------------
Keine versteckten Kosten, der Kunde erhält eine Auftragsbestätigung als E-Mail, die er sofort unterbrechen kann.

Wenn der Artikel bereits versandt wurde und vom Kunden nicht bezogen werden kann, können wir vom Erstattungsbetrag unserer Frachtlieferung, evtl. Rücklieferung an uns und einer Bearbeitungsgebühr von 175,- Kronen abziehen.

Der Kunde erreicht uns unter: kundeservice@tanagullogsolv.no, Telefon: 047 789 28 006


Andreas Lautz, Geschäftsführer